• Robur Garant K30 im Originalzustand

Feuerwehrmuseum Rietschen

Angebot

Feuerwehrmuseum 2

Das Feuerwehrmuseum Rietschen stellt die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr in der Zeit von 1945 bis 1989 dar. Von Rettungstechnik über die persönliche Schutzausrüstung der vergangenen Zeiten bis hin zum original erhaltenen LF-LKW-TS8-STA (Robur Garant K30) mit originaler Bestückung gibt es allerhand anzuschauen und Wissenswertes über die Historik der Freiwilligen Feuerwehr Rietschen zu erfahren. Das Löschgruppenfahrzeug ist anlässlich von Jubiläen und Oldtimertreffen in der Region weiterhin „im Einsatz“.

 

LF-LKW-TS8-STA (Robur Garant K30)

Das Löschfahrzeug wurde der Freiwilligen Feuerwehr Rietschen 1960 vom Rat des Kreises Weißwasser übergeben. Mit der Indienststellung eines neuen LF-LKW-TS8-STA mit Vorbaupumpe vom Typ "Robur" 1978 erfolgte die Übergabe dieses Fahrzeuges an die Freiwillige Feuerwehr Halbendorf. 1990 zur Wendezeit wurde es dann ausgesondert. Die Agrargenossenschaft Halbendorf wollte dieses Fahrzeug aus dem damals zurückgeführten Bestand des Landkreises erwerben, um es für ihren landwirtschaftlichen Betrieb zu nutzen. Durch den Austausch eines baugleichen Fahrzeuges mit der Agrargenossenschaft Daubitz konnte dieses Fahrzeug wieder für die Freiwillige Feuerwehr Rietschen erworben und neu aufgerüstet werden.

 

Technische Daten

Hersteller:

VEB IFA Lastwagen- und Motorenwerke, Phänomenn Zittau, ab 1957 VEB Robur Zittau

Aufbau: VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz
Baujahr: 1960
Motor: Vierzylinder-Viertakt-Ottomotor, kopfgesteuert
Hubraum: 3.000 cm²
Leistung: 60 PS (44,1 KW) bei 2.800 U/Min.
Normverbrauch: 22 l/ 100 km
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Bestückung STA: 21 B-Druckschläuche (420 m)

 

Öffnungszeiten

nach telefonischer Voranmeldung

 

Kontaktdaten

Feuerwehrmuseum Rietschen
Am Wasserwerk
02956 Rietschen

Freiwillige Feuerwehr Rietschen
Herr Heinz-Dieter Götteritz
Am Festplatz 4
02956 Rietschen

Telefon: 035772 40210 oder 40211
Fax: 035772 18645